Seite auswählen

Wenn du einen Prinzen mit Pferd siehst, dann lauf!

Marmelade N Meer

Komm her, wir springen zusammen in das rote Marmelade N Meer.

Es gibt keinen Deckel, wie bei einem Glas.

Nichts ist verschlossen, alles ist offen.

 

Marmelade ist klebrig und manchmal ekelig, doch wir kleben nicht aneinander.

Wir sind miteinander beieinander und lassen den anderen anders sein.

Die Sonne scheint, auch wenn wir entzweien.

Ich bin ich, du bist du und wenn wir wir sind, dann steht die Zeit still.

Das Meer ist frei. Wir schwimmen darin und vielleicht ist irgendwann alles dahin. Dann gibt es uns nicht mehr in diesem Erdbeerbrei – vorbei.

Geschichten haben Anfänge und Enden, wir halten uns fest an den Händen.

Ich esse den Stift für dich, wenn du den Radiergummi isst – dann kann nichts

mehr geschrieben werden.

Wir leben den Moment, er schmeckt süß und saftig – ich finde dich so fantastisch!

Wenn ein Erdbeben kommt, tauchen wir zusammen runter bis auf den Grund.

In der Tiefe liegt der Sinn drinnen, ganz innen.

In diesem wunderbar duftenden Marmelade N Meer ist so viel mehr.

Ich bin verliebt in dich und sehe dein Gesicht in einem schimmernden Licht.

Wenn du mich küsst, tanzen Kopf und Herz um die Wette.

Komm her, siehst du das Marmelade N Meer? Lass uns leere Gläser füllen und daraus essen.

Hast du Deckel dabei?

Vergessen!

20:15 Uhr; in Bines WG-Küche wird Wein getrunken und geredet. Durch die Fensterfront scheint das grelle Licht einer Straßenlaterne, draußen regnet es und drinnen glüht die Heizung. Mia 21 und Bine 27 Jahre alt, kennen sich seit Januar diesen Jahresund sind ineinander verliebt. Vom Grinsen faltige Wangen, Schokolade, Club-Mate, Bilder an der Wand und ganz viel Leergut auf dem Boden. Es riecht nach Reis und Räucherstäbchen.

Liebe ist nicht perfekt. Wie ist sie dann?

Was bedeutet Liebe für dich?
Mia: Liebe ist für mich viel und verschieden. Liebe ist gegenseitiges Vertrauen, Respekt und das man so sein kann wie man ist.

Bine: Ich glaube Liebe kann ein Grundvertrauen sein. Und ich glaube, dass man sich selbst lieben oder mögen muss, um Liebe geben zu können.

Seid ihr ein Paar?
Die Beiden schauen sich an und lachen.

M: Es ist nichts Festes.

B: Ich finde es auch schwierig zu sagen, ab heute sind wir ein Paar. Ändert das etwas daran, wie wir miteinander umgehen?

M: Es ist halt eine Grundidee. Beziehung muss natürlich nicht einschränken. Ich glaube wenn man sich gut versteht, kann man einfach locker miteinander umghen. Aber an sich ist es immer ein Begriff, dann heißt es zum Beispiel nicht mehr – ich und du, sondern bei vielen konsequent wir.

B: Es ist die Kunst ich zu sein, du zu sein und auch wir sein zu können, finde ich.

 

Wie habt ihr euch kennengelernt?

M: Auf einer Party.

B: Ich habe Mia gesehen und fand sie ganz ganz toll (beide grinsen). Wir haben uns nicht unterhalten. Einen Monat später haben wir uns wieder auf einer Party getroffen und sind ins Gespräch gekommen.

Bist du lesbisch oder bisexuell?

B: Wenn man mich in eine Schublade stecken würde, dann eher bisexuell als lesbisch. Ich glaube, dass es immer sehr auf den Menschen ankommt und in den letzten fünf Jahren habe ich mich eben immer in Frauen verliebt.

M: Ich hatte bisher nur Beziehungen mit Frauen. Ich würde es nicht ausschließen, dass ich mich irgendwann in einen Mann verliebe. Man weiß ja nie.

B: Manchmal frage ich mich was ist weiblich, was männlich und was ein Konstrukt der Gesellschaft? Wenn ich einen Rock trage, bin ich dann eine Frau oder was? Es wird halt ziemlich viel zugeschrieben.

M: Jeder kann einen Rock tragen, dass ist doch scheißegal wer. Es ist schwierig in dem Thema Liebe und Sexualität etwas festzulegen und zu kategorisieren.

Bine schenkt Wein nach und zündet sich eine Zigarette an. 21:30 Uhr; die Zeiger drehen sich. Manchmal lesen sich die Beiden aus dem Hobbit vor, hören Kassetten, schauen einen Film oder reden. Am liebsten schlafen sie kuschelnd ein.

Wo liegen die Unterschiede von Liebe zwischen Tag & Nacht?

B: Wenn wir nachts zu Hause sind, dann ist es
intimer und vertrauter. Wir zeigen unsere Liebe nicht so offensichtlich, aber ich denke schon, dass man sie sieht.M: Ja (lacht).

Welche Bedeutung hat die Nacht für dich?

M: Die Nacht ist zeitlos, wenn man nicht aufstehen
muss (lacht). Ich kann selbst entscheiden, wann der nächste Tag beginnt. Wenn ich um acht Uhr morgens vom Feiern komme, dann ist für mich noch nicht der nächste Tag. Erst dann, wenn ich geschlafen habe.

B: Wenn ich Hausarbeiten schreibe, schreibe ich
gerne bis ein Uhr nachts. Egal wie müde ich am Tag bin, abends werde ich wieder fit. Ich merke auch gerade wie ich fit werde.

 

Wie verlasst ihr die Nacht zusammen?

B: Mit einem Kaffee und einem Aufbackbrötchen. Danach müssen wir ganz schnell zur Bahn rennen, weil wir meistens zu spät sind.

 

Auf die Frage, ob sie etwas Gemeinsames geplant haben, antwortet Bine charmant, dass sie mit Mia ins Kino gehen will. Das haben die Beiden noch nie gemacht. Mia schlägt schon Filme vor, während die Nacht immer näher rückt.

Dann kommt Frida ins Spiel. Bine zeigt stolz ihre Tomatenpflanze, die sie frisch gesät hat und die bereits erste Blätter trägt. Frida die Tomate wächst wie die Liebe und irgendwann ist sie ausgewachsen, was dann? Die Beiden albern herum und schmieden einen Plan. Bine macht Ketchup aus Frida und Mia frittiert Pommes dazu.

 

Liebe ist eine Momentaufnahme, Liebe ist ein Zeitabschnitt. Liebe ist. 

Mehr Nachtgeschichten

Nachts im Museum

Ausstellungsschätze sind so still wie ihre Bewunderer. Sie regen sich nicht, geben keinen Laut von sich. In der Dunkelheit ruhen sie, aber wehe, es gibt Störungen.

Die Konkurrenz schläft nicht

Tag für Tag und Nacht für Nacht ziehen Menschen in der ganzen Republik durch die Straßen der Städte um von dem zu leben, was andere wegwerfen. Eine Reportage über einen Pfandsammler und seinen Beruf.